Manesse Pressestimmen

 

Walter Schenkers Roman „Manesse“ wurde bei Erscheinen von der Schweizerischen Schillerstiftung zum Buch des Jahres gewählt.

 

„Schenker versteht es, die Spielarten und Spezialitäten der Zeit – Minnedienst, Ritter- und klerikales Leben, Gastronomie, Geldgeschäfte – in umgangssprachlichem Deutsch zu beleben; Minnesang mit Rockbegleitung.“

Ludwig Harig in der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG

 

„Ein überraschend brillanter und amüsanter Roman“

Michael Raus in RTL

 

„Ein üppiger Stoff als leichtes Vergnügen, Mittelalter live.“

Christine Walch in der SCHWEIZER ILLUSTRIERTEN

 

„Schenker zeichnet ein lebendiges, aber auch ungeschöntes Bild des Mittelalters, das manche Parallelen zu heute erkennen lässt. Geschichtsunterricht auf unkonventionelle Art.“

Andreas Berg im SWF-Fernsehen

 

„Es ist ein sehr reiches Buch, es ist ein sehr unterhaltsames Buch, es ist auch ein sehr gelehrtes Buch bei alledem.“

Hardy Ruoss in DRS Zürich

 

„Spielerisch und gekonnt jongliert der Sprachwissenschaftler Schenker mit Motiven aus Mittelalter und Gegenwart.“

Ursula Vogel im TAGESSPIEGEL

 

„Ein Meisterwerk.“

Wolfgang Platzeck in der WESTDEUTSCHEN ALLGEMEINEN ZEITUNG

 

„Seinen ironischen Blick richtet der Autor mittels der mittelalterlichen Brille aber im Grunde auf die gesellschaftlichen Zustände der heutigen Schweiz (…). 1991 ging dieser oft saloppe Umgang mit der geschichtsträchtigen Epoche manchem Leser fast zu weit, heute macht dieser Kunstgriff den besonderen Reiz dieses Buches aus.“

SOLOTHURNER ZEITUNG